Work-Life-Balance vs. Sommerferien

Dieser Post ist hauptsächlich an uns Frauen gewidmet. Ob er mit Hochzeiten oder mit Hochzeitsplanung zu tun hat müsst Ihr entscheiden. Aber ich finde es schließt viele Themen mit ein. Ich bin selbstständig und immer auf der Suche nach neuen spannenden Projekten und Herausforderungen. So langsam geht das Jahr Richtung Herbst und ich bereite mich zusätzlich auf die kommende neue Braut-Saison vor……. wären da nicht 6 Wochen Sommerferien……

Ich versuche es eigentlich immer, so gut es geht, zwischen Job, Kindern und Ferien zu jonglieren damit ich allem und jedem gerecht werde, aber trotzdem gibt es Tage, da liegen einfach die Nerven blank, das Wetter ist schlecht, die Kinder haben nicht gut geschlafen, ich muss aber arbeiten um meine Projekte und Planungen voranzutreiben. Und dann sagt der eine oder andere, Du hast es ja gut, Du kannst im Homeoffice arbeiten und alles in Ruhe machen. Von wegen, zwischen Haushalt, kochen und Wäsche waschen stimme ich meine nächsten Termine ab, plane mit den Bräuten und versuche so wenig wie möglich Stress nach außen zu bringen.

Ich liebe meinen Beruf, meine Kinder, meine Familie aber 6 Wochen Sommerferien bringen mich dann schon mal das ein oder andere mal an meine Grenzen. Dazu kommt, dass ich die „großen“ Ferien immer sehr gern nutze um einfach mal „auszumisten“, Zimmer zu entrümpeln und etwas neu zu gestalten und alten Ballast abzuwerfen. Das ist natürlich für Kinder die langweiligste Sache überhaupt und somit das Gute-Laune-Level schnell im Keller.
Für neue Projektumsetzungen und Ziele brauche ich aber ab und an mal einen „aufgeräumten“ Ort um mich wieder wohl zu fühlen und meine Ideen und Kreativität fließen zu lassen.

Wirklich ein für mich schwieriger Zeitabschnitt im Jahr, trotzdem genieße ich natürlich jeden Tag mit den Kids ob gut oder auch nicht, es gehört zur persönlichen Entwicklung einfach dazu…..